"Pedibus" soll Kinder über Landstrasse lotsen

So will die Schulpflege die Reduktion des Bühlhof-Kindergartens auf eine Klasse organisieren

Nach den Sommerferien wird es im Kindergarten im Wolfhauser Bühlhof-Quartier nur noch eine Kindergartenklasse geben – daran hat sich auch nach dem Treffen einer Delegation der Schulpflege mit Vertretern der IG Bühlhof ("buebikernews" berichtete) nichts geändert. Klarer ist nun aber, wie die Schule dies organisieren will: Gesprächsteilnehmer berichten, die Schulpflege wolle die Klassen so aufteilen, dass Kinder aus dem Einzugsgebiet oberer Dorfteil – Bühlhof, Oberwolfhauserstrasse oberer Teil, Glärnischstrasse, Pfannerstrasse –  weiterhin im Bühlhof in den Kindergarten gehen können. Die Grenze dieses so definierten Gebietes liege bei der Zinkereistrasse/Blumenberg.

 

Einige Kinder aus dem Bühlhof müssten demnach Kindergärtnerin und Gschpänli verlassen und den Kindergarten im Zentrum besuchen. Welche Kindergärtnerin betroffen ist, will die Schulpflege anscheinend in der kommenden bekannt geben. Um die Kinder sicher über die Landstrasse zu bringen, will die Schulpflege einen so genannten "Pedibus" inititieren und organisieren. Das ist kein richtiger Bus, sondern gewissermassen ein Bus auf Füssen, eine erwachsene Person also, welche die Kinder "einsammelt" und begleitet über die Strasse führt. Gegenüber "buebikernews" bestätigte Schulpräsident Hans Murer die Pläne: "Es sollen mehrere Treffpunkte gebildet werden, wo die begleitenden Erwachsenen die Kinder abholen."

 

Im Gespräch mit der Delegation der Schulpflege sei auch eine nachhaltige Sanierung des Bühlhof-Kindergartens thematisiert worden, berichten Gesprächsteilnehmer. Offenbar wurde dabei die Bereitschaft signalisiert, Varianten für einen langfristigen Weiterbetrieb zu prüfen. Schulpräsidsent Hans Murer habe aber gleichzeitig klargemacht, dass die Schulpflege grundsätzlich an der "Campus-Strategie" – Konzentration aller Schulbereiche im Wolfhauser Ortszentrum – festhalten möchte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Philipp Zutt (Donnerstag, 07 März 2013 11:27)

    Ergänzend zum Bericht, Info aus erster Hand von mir als Teilnehmer der Sitzung gestern Abend:

    Der Bühlhof-Kindergarten soll gem. Schulpflege aus heutiger Sicht neu gestrichen werden. Eine echte Renovation/Sanierung ist noch nicht geplant. Die Vertreter der IG Kindergarten haben nochmal betont, dass es um eine langfristige Erhaltung gehe, dass es sinnvoll sei, den Kindergarten jetzt endlich und handfest zu sanieren (umsomehr, als ein Teil ab Sommer leer stehen werde!) und auch den aktuellen Anforderungen an einen Kindergarten anzupassen, um gerüstet zu sein, wenn wieder mehr Kinder (-> 2 Klassen) aus dem Gebiet des oberen Dorfteiles rekrutiert werden – um dannzumal Infrastruktur-mässig bereit zu sein und die Diskussion um den Erhalt des Kindergartens nicht wieder von vorne beginne. Umsomehr, als sich alle einig sind, dass der Kindergarten im Bühlhof (ob für eine oder für 2 Klassen) einer Sanierung bedarf!

    Der Schulpflegepräsident sah das anders und meinte, es sei zwar Geld da für eine solche Sanierung, aber er halte an der bisherigen Strategie (Langfrist-Ziel Schliessung Kindergarten Bühlhof) fest und dann lohne es sich nicht, Geld in den maroden Kindergarten zu investieren, wenn das seine Nachfolger anders sähen, dann sei das deren Sache – er gebe den Input aber gerne an seine Nachfolger in 1.5-2 Jahren weiter. Die Vizepräsidentin der Schulpflege intervenierte und unterstützte den Input der IG Bühlhof, das Thema JETZT ernst zu nehmen, nicht wieder 1,5-2 Jahre zu warten und konkrete Varianten für einen langfristigen Weiterbetrieb des Kindergartens Bühlhof auszuarbeiten (Sanierung, Neubau usw.).

    Nach langem Hin und Her wurde der Beschluss gefasst, dass die Schulpflege diesem Anliegen nachkommt und solche Varianten erarbeitet (eine erste Sitzung dazu findet Schulpflege-intern im Rahmen einer Arbeitsgruppe im April statt) und diese auch an die IG Bühlhof kommunziert, sodass im Dialog eine gemeinsam Lösung gefunden werden kann, welche dem Anliegen der rund 1'500 Unterschreibenden im Hintergrund entspricht.

    Als Termin für die Fortsetzung dieses Dialoges wurde Herbst 2013 vereinbart. Die Schulpflege hat fest versprochen und zugesagt, diesen Job nun ernsthaft anzupacken und auf die IG Bühlhof im genannten Zeitrahmen mit handfesten und gültigen Varianten zuzukommen.

    Fazit für die IG Bühlhof: Das Sammeln der Unterschriften und die Intervention haben sich in einem ersten Schritt gelohnt. Die Schulpflege kann weiteres – in den letzten Monaten massiv verloren gegangenes – Vertrauen zurückgewinnen, wenn sie sich nun an diese Abmachungen hält und neu offen, ehrlich und den Dialog weiter suchend kommuniziert.

"buebikernews" als RSS Feed abonnieren

Seite teilen:

"buebikernews" auf Facebook folgen:

Anzeigen

Suche auf dieser Seite:

Offizielle Website der Gemeinde Bubikon:

Offizielle Website der Schulen Bubikon: