Pfarrhausparzelle: Kirchenpflege nimmt Angebot für Teilverkauf an

Das alte Pfarrhaus am Berglihöhweg soll durch  einen Neubau ersetzt werden. Der Rest der grossen Parzelle wird verkauft. (Bild: buebikernews)
Das alte Pfarrhaus am Berglihöhweg soll durch einen Neubau ersetzt werden. Der Rest der grossen Parzelle wird verkauft. (Bild: buebikernews)

Die reformierte Kirchenpfkege Bubikon hat sich entschieden, das Angebor der Firma FIT Planungs AG für den Teilverkauf der Pfarrhausparzelle am Berglihöhweg zu berücksichtigen. Der Entscheid ist laut Mitteilung des Kirchenpflegepräsidenten Kurt Willi bereits am 11. Mai 2022 gefallen.

 

Der angebotene Kaufpreis von rund 2,9 Millionen Franken übertreffe die Vorgaben der Kirchgemeindeversammlung vom 6. Dezember 2020 von mindestens 2,5 Millionen Franken klar, schreibt die Kirchenpflege. Gegenüber dem zweitrangierten Angebot des Baukonsortiums Berglihöhweg komme der Bau des neuen Pfarrhauses rund 300'000 Franken günstiger zu stehen und entspreche der Erwartung, dass rund mit einer Million Franken Baukosten zu rechnen sei.

 

Die Preisdifferenz beruht laut Mitteilung auf der Kalkulation des Anbieters. Die Qualität sei gegenüber dem zweiten Angebot ebenbürtig. Zudem sei die Parzelle des Pfarrhauses im berücksichtigten Angebot 85 Quadratmeter grösser als im zweitrangierten. «Unter dem Strich kommt das berücksichtigte Angebot die Kirchgemeinde rund 460'000 Franken günstiger zu stehen», schreibt die Kirchenpflege: «Gemäss Gemeindegesetz ist die Kirchenpflege verpflichtet, das beste Angebot anzunehmen.»


Die Kirchgemeinde soll nun am 4. September 2022 an einer ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung über einen Planungs- und Baukredit für das Pfarrhaus entscheiden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0