Höfen legt wieder vor

Der UHC Höfen hat in der Playout-Serie gegen die Floorball Riders Dürnten – Bubikon – Rüti wieder vorgelegt: Im dritten Spiel siegten die Bernerinnen 6:5. Die Entscheidung fiel äusserst knapp erst in der Verlängerung: Nach 60 Spielminuten hiess es noch 5:5. Morgen Sonntag kommt es um 17.00 Uhr in der Roosriet-Halle in Rüti zur möglicherweise bereits entscheidenden vierten Partie.

 

Die Zürcherinnen verschliefen, wie schon im ersten Play-Out-Spiel, den Start und lagen schon in der elften Spielminute mit 4:1 zurück. Bis zur 60. Minute konnten sie den Rückstand zwar ausgleichen, in der Verlängerung jedoch bestach Höfen, nachdem die Gäste mehrere Grosschancen in den Sand gesetzt hatten, wieder einmal mehr mit einer unglaublichen Effizienz und entschied das Spiel für sich.
Höfen schien 13 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit der sichere Sieger zu sein. Der Ball lag schon im Netz der Zürcherinnen als die Schiedsrichter eine Zweiminutenstraffe, wegen zu vielen Spielerinnen auf dem Feld, gegen Höfen aussprachen und den Treffer zum 6:5 nicht gaben. Das Powerplay in der Verlängerung liessen die Riders ungenutzt. Trotz spielerischer Überlegenheit und einigen Grosschancen, entschied Höfen mit einem Konter die Partie in der 73. Spielminute.
Das Spiel hatte mit einem Paukenschlag begonnen. Bereits nach 18 gespielten Sekunden brachte Andrea Benz die Riders mit dem ersten Abschluss in Führung. Die Zürcherinnen hatten das Anspiel gewonnen, waren mit drei Pässen in der gegnerischen Zone, wo Diana Isjomina mustergültig Benz bediente . Nach diesem Traumstart folgte aber gleich der spielerische Absturz. Die Gäste brachten kein Bein vors andere. Nicht mal eine Minute später glich Höfen die Partie durch einen Penalty wieder aus. Danach erzielten die Bernerinnen gleich drei Treffer (6., 9., 11.) zur 4:1 Führung, nachdem sie den Ball in der Mittelzone abgefangen hatten.
Dieser Start war dem Trainer der Riders zu viel und er nahm das Time-Out. Die Auszeit zeigte Wirkung und die Zürcherinnen fingen sich wieder. Die Fehlerquote wurde drastische gesenkt und der Abschluss konsequenter gesucht. Mit einem Abstauber und dem 4:2 Anschlusstreffer brachte Pascale Pfister die Riders vor der ersten Drittelpause wieder ins Spiel zurück (15.).
Mit der Führung im Rücken konzentrierte sich Höfen mehrheitlich darauf, sich vor dem eigenen Tor zu verschanzen, möglichst alle Schüsse zu blocken und mit schnellen Kontern die Riders in Bedrängnis zu bringen. Die Taktik ging denn lange auch gut auf. Nach einem Querpass war es wieder das Duo Benz/ Isjomina, welches die Zürcherinnen jubeln liess (29.). Doch nur einen Minute nach dem Anschlusstreffer legte Höfen mit einem Backhand-Glücksschuss zur 5:3 Führung wieder vor.
Im Schlussdrittel lancierten die Gäste definitiv die Aufholjagd. Konstant bombardierten sie das Tor des Gegners. Lange konnten diese den Schaden in Grenzen halten. Mit einem Doppelschlag glichen die Riders fünf Minuten vor Schluss die Partie wieder aus. Erst war Natalia Legowska nach einem perfekten gespielten Konter erfolgreich (55.). Pfister doppelte mit einem Schuss ins Lattenkreuz gleich nach (56.). (fbr/Maria Rasmussen)

UHC Höfen - Dürnten-Bubikon-Rüti 6:5 n.V. (4:2, 1:1, 0:2, 1:0)
ABC-Zentrum, Spiez. 87 Zuschauer. SR Hohl/Keel.
Tore: 1. Benz (Isjomina) 0:1. 2. Seiler 1:1. 6. Hirschi (Meer) 2:1. 9. Baumann (Seiler) 3:1. 11. Baumann (Egli) 4:1. 15. Pfister 4:2. 29. Benz (Isjomina) 4:3. 30. Dazio (Seiler) 5:3. 55. Legowska (Pfister) 5:4. 56. Pfister 5:5. 73. Egli (Seiler) 6:5. 
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen UHC Höfen. keine Strafen gegen Dürnten-Bubikon-Rüti. 
Dürnten-Bubikon-Rüti: Fauser; Polenska, Rasmussen; Spaargaren, Fergg; E. Brünn, Timmel; Kihm, Isjomina, Benz; Pfister, Thoma, Legowska; Radacsi, Alder, Jablonowska.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"buebikernews" als RSS Feed abonnieren

Seite teilen:

"buebikernews" auf Facebook folgen:

Anzeigen

Suche auf dieser Seite:

Offizielle Website der Gemeinde Bubikon:

Offizielle Website der Schulen Bubikon: