Riders liegen zurück

Das erste Play-Out Spiel gegen Höfen haben die Floorball Riders auswärts diskussionslos mit 3:1 verloren. Die Riders machten sich das Leben selber schwer: Obwohl sie mehr Spielanteil und auch mehr Torchancen hatten, war der Gegner vor dem gegnerischen Tor viel gefährlicher und vor allem viel effizienter.


Im Schlussdrittel war die Defensive des Gastgebers unter Dauerbeschuss. Von allen Positionen versuchten sich die Zürcherinnen, den Ball konnten sie jedoch nicht im Netz unterbringen. „In der Offensive betrieben wir einen enormen Aufwand, der Ertrag fiel aber sehr mager aus“ meinte Trainer Jürg Kihm dazu. Höfen ihrerseits blockte viele Schüsse schon in der ersten Reihe und wurden immer wieder mit schnellen Kontern brandgefährlich. Die Führung zum 2:1 (48.) ging auf so einen Konter zurück. Nach einer Zwei zu Eins Überzahlsituation konnte Torhüterin Martina Fauser den ersten Schuss noch abwehren, der Nachschuss jedoch landete im Netz. Beim 3:1 (52.) wurde eine Spielerin im Slot nur ungenügend gedeckt und konnte den Ball nach einem Pass von der Ecke aus ungehindert im Tor unterbringen.


Startdrittel verschlafen


Beide Mannschaften starteten sehr verhalten in die Partie und wollten unter allen Umständen nicht den ersten Fehler begehen. Trotzdem erwischten die Riders den schlechteren Start. Nach einem missglückten Nachsetzen in der gegnerischen Zone, konterte Höfen und ging gleich in Führung (6.). Dies hätte eigentlich einen Weckruf für die Riders sein müssen, dennoch passte im Startdrittel bei den Riders noch nicht viel zusammen. Sie vergaben den Ball zu leichtfertig und mussten Höfen immer wieder Kontermöglichkeiten zugestehen.


Steigerung im Mitteldrittel


Nachdem die Riders den ersten Spielabschnitt verschlafen hatten, kam die geforderte Steigerung im Mitteldrittel. Der Abschluss wurde konsequenter gesucht, nur fehlte es in der Genauigkeit. Kurz vor der Pause half Höfen den Riders mit einer Zweiminutenstrafe. Das Powerplay der Zürcherinnen funktionierte einwandfrei und nach nur 12 Sekunden in Überzahl glichen die Riders dank Noemi Fergg aus. (fbr/Maria Rasmussen)


UHC Höfen - Dürnten-Bubikon-Rüti 3:1 (1:0, 0:1, 2:0). - ABC-Zentrum, Spiez. - 75 Zuschauer. - SR Schatz/Walter. - Tore: 6. Greber (Egli) 1:0. 39. Fergg (Isjomina) 1:1. 48. Greber 2:1. 52. Seiler (Egli) 3:1. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Höfen. keine Strafen gegen Dürnten-Bubikon-Rüti. – Dürnten-Bubikon-Rüti: Fauser; Timmel, Rasmussen; Polenska, Radacsi; Pfister, Thoma, Linhardt; Kihm, Isjomina, Benz; Fergg, Alder, Jablonowska; Legowska. - Bemerkungen: Dürnten-Bubikon-Rüti ohne Bieri, Lohrer, Röder (alle verletzt).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"buebikernews" als RSS Feed abonnieren

Seite teilen:

"buebikernews" auf Facebook folgen:

Anzeigen

Suche auf dieser Seite:

Offizielle Website der Gemeinde Bubikon:

Offizielle Website der Schulen Bubikon: