Freie Bürgervereinigung mit acht Empfehlungen

Gemeindepräsidiums-Kandidatin Christine Bernet
Gemeindepräsidiums-Kandidatin Christine Bernet

fbv.Letzte Woche fand der Informationsabend der Freien Bürgervereinigung (FBV) im Zeichen der Gemeindewahlen statt und stiess mit einer fast rekordhohen Beteiligung auf ein breites Interesse. Gegen 50 Personen besuchten diesen Anlass. Nebst den statutarischen Belangen wurden auch die Kandidierenden für die kommenden Erneuerungswahlen vorgestellt. Im Vorfeld dieser Wahlen hatte sich der FBV-Vorstand viel Zeit genommen, um gut qualifizierte Personen für die Wahlen zu portieren. An diesem Abend erhielten die Anwesenden deshalb die Gelegenheit, sich ein näheres Bild der einzelnen Kandidaturen zu verschaffen.
 
Zuerst konnte sich Andrea Keller als Gast vorstellen. Sie kandidiert als Parteiunabhängige für das Präsidium der Schulpflege und wird unter anderem durch die FBV unterstützt. Seit vier Jahren ist sie Mitglied der Schulpflege und konnte in dieser Zeit einen guten Einblick in den Alltag dieser Behörde gewinnen. Heute blickt sie auf eine sehr positive Zeit zurück. Das Wohl unserer Kinder ist ihr wichtig und stellt somit die Hauptmotivation für ihre Kandidatur dar. Durch die Schaffung des richtigen Umfelds soll den Kindern das Lernen erleichtert und die Schule zu einem Erfolgserlebnis werden. Sie freut sich auf die neue Besetzung der Schulpflege und auf eine offene und anregende Kommunikation.
 
Aus den Reihen der FBV sprach Christine Bernet, Kandidatin für den Gemeinderat und für das Präsidium. Seit 29 Jahren wohnt Christine Bernet in Bubikon und die Gemeinde ist ihr ans Herz gewachsen. Seit längerem ist sie in der Gemeinde aktiv. Als Mitglied der Schulpflege hat sie sich vor allem dem Ressort Finanzen gewidmet, wo sie Weitsicht im Umgang mit den Finanzressourcen bewies. Seit zwei Jahren engagiert sie sich nach einer kurzen Pause wieder in einem politischen Amt und betreut als Gemeinderätin das Ressort Kultur, Polizei und Wehr. Künftig möchte sie sich für den Standort Bubikon und für das Gewerbe stark machen. Die Kontakte mit der Bevölkerung und dem Gewerbe sind ihr ein zentrales Anliegen. Einen weiteren wichtigen Faktor stellen für sie die Vereine dar. Sie beleben das Dorfleben und steigern die Attraktivität der Gemeinde. Grundsätzlich wünscht sie sich aus allen Kreisen der Bevölkerung den Puls zu spüren; nach dem Motto: „Was ist gut und wo drückt der Schuh?“ Diese Empfindungen gilt es aufzunehmen in die politische Diskussion, um wenn nötig nach Lösungsansätzen zu suchen.
 
Nach der Rücktrittsankündigung von Bruno Franceschini aus dem Gemeinderat wird eine Vakanz entstehen. Die FBV freut sich in der Folge Claudia Winter als Kandidatin zu präsentieren. Es stellt für Sie eine grosse Ehre dar, diese Wahl zu bestreiten. Seit 1996 wohnt sie in der Gemeinde, wo sie sich seit Beginn gesellschaftlich engagiert hat. Als Redaktionsmitglied der neu gegründeten Gemeindezeitung hat sie schnell Einblick in die Politik bekommen. Früh wurde sie auch als Leiterin des Ressorts Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit in die Kirchenpflege der Pfarrei Hombrechtikon berufen. Dann folgte die Aufnahme als Aktuarin in die Landschaftskommission Bubikon. Während ihrer 8-jährigen Mitarbeit in dieser Funktion hat sie viel dazu gelernt. Mit ihrer Lebenserfahrung und ihrer Zuversicht fühlt sie sich nun bereit, eine neue Aufgabe zu übernehmen. Als Mitglied des Gemeinderats möchte sie gerne mitgestalten und auch die Werte der FBV vertreten. 
 
Rolf Vogelsanger ist seit 8 Jahren RPK-Mitglied und stellt sich erneut zur Wahl. Er schätzt seine Arbeit in der Kontrollbehörde sehr. Die RPK ist ein gut eingespieltes Team und als RPK kann man durchaus etwas bewegen. Auch die gute Streitkultur mit den Exekutivbehörden, die sich immer im fairen und konstruktiven Bereich bewegt, findet er spannend.  
 
Für die Schulpflege stellt sich neu Heidi Marty zur Wahl. Sie wohnt seit 15 Jahren in Wolfhausen. Als ausgebildete Fotografin und Expertin auf diesem Gebiet hat sie sich im Jahr 2001 für die berufliche Selbstständigkeit entschieden. Sie führt ein Fotogeschäft in Wolfhausen. Ihre Motivation für die Schulpflege zu kandidieren sind vor allem die Kinder, die ihr sehr am Herzen liegen. Sie möchte sich für eine moderne Schule einsetzen. Ausserdem sind ihr die Anliegen der Lehrerschaft sehr wichtig; mit Motivation ist mehr zu erreichen.
 
Als weitere Kandidatin für die Schulpflege stellt sich neu Yvonne Kägi vor. Sie ist in Wolfhausen aufgewachsen. Seit 10 Jahren engagiert sie sich in der Elternmitwirkung der Schule und amtet seit 4 Jahren als deren Präsidentin. Sie ist bereits gut vernetzt und pflegt enge Kontakte zur Schule. Die Zusammenarbeit mit Lehrpersonen, Schulleitung und Eltern liegt ihr sehr. Sie organisiert gerne und möchte sich für ein gutes Lernklima einsetzen. Ihr Ziel ist es sicherzustellen, dass unsere Kinder eine gute Grundausbildung in ihrer Schulzeit erhalten, um für den weiteren Lebensweg gerüstet zu sein.
 
Für die Sozialbehörde stellt die FBV neu Manuela Rutishauser zur Wahl. Seit 17 Jahren lebt sie in Wolfhausen und hat viele gute Freunde in der Gemeinde. Sie fühlt sich für soziale Aufgaben prädestiniert. Die Begegnung und Verbindung mit unterschiedlichsten Menschen ist für sie spannend. Gerne würde sie nach Lösungen für die Benachteiligten in der Gemeinde suchen. Ihre Hauptmotivation ist die Menschen durch Arbeit in unserer Gesellschaft wieder zu integrieren. 
 
Zum Schluss stellt sich Rosmarie Sauter vor. Sie ist bereits Mitglied der ref. Kirchenpflege und stellt sich zur Wiederwahl. Sie schätzt die gute Zusammenarbeit in dieser Funktion und will weiterhin ihre kirchliche Arbeit auf die Bedürfnisse der Menschen ausrichten. Weiter will sie das gemeinsame Gespräch und das Aufeinander hören fördern. 
 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"buebikernews" als RSS Feed abonnieren

Seite teilen:

"buebikernews" auf Facebook folgen:

Anzeigen

Suche auf dieser Seite:

Offizielle Website der Gemeinde Bubikon:

Offizielle Website der Schulen Bubikon: