Riders stark verbessert

Die Floorball Riders haben am Sonntag die 18. Meisterschaftsrunde auswärts gegen Tabellenleader Red Ants Rychenberg Winterthur mit 3:2 verloren. Die Riders verteidigten während der gesamten Partie tief in der einen Zone und versuchten mit Kontern gefährlich zu werden. Red Ants ihrerseits tat sich im Toreschiessen schwer, was in einer mässigen Spielqualität resultierte. Die Partie war vor allem von hart geführten Zweikämpfen geprägt.


Die Riders legten einen klassischen Fehlstart hin. Bereits zwölf Sekunden nach Anpfiff lagen sie 1:0 zurück. Zwar hatten die Riders das Bully gewonnen, machten jedoch einen Fehler im Spielaufbau, der Ball landete im Aus und Red Ants erzielte den ersten Treffer mit dem Freistoss.


Nach diesem Schnitzer fingen sich die Oberländerinnen schnell wieder und standen kompakt in der Verteidigung. Red Ants war zwar meisten in Ballbesitzt und liess den Ball schnell in ihren eigenen Reihen zirkulieren, kamen aber nur selten gefährlich vors Tor der Riders. So waren die Riders mehrheitlich mit Defensivarbeit beschäftigt, konnten jedoch immer wieder den Ball abfangen und gefährliche Konter lancieren. Genau so ein Konter brachte den Riders den Ausgleich. Topskorerin Diana Isjomina fing einen Ball ab, stürmte vor, lancierte Andrea Benz vor dem Tor ideal, die nur noch denn Ball einzuschieben brauchte (9.).


Doch auch die Riders liessen bei ihren Offensivaktionen Konter zu. Nach einem geblockten Schuss schaltete der Gastgeber am schnellsten um, konterte mit einem drei-gegen-zwei und ging noch vor Drittelsende wieder in Führung (19.).
Die grösste Unterhaltung in der Partie bot das torlose Mitteldrittel. Im Spiel dominierten emotional geführte Zweikämpfe und vergebene Torchancen. Red Ants vergab einen Penalty (24.) und war auch im drauffolgenden Powerplay erfolglos. Zudem rettete ein Mal die Torumrandung die Riders. Auf der Gegenseite waren die Riders nicht besser. Sie vergaben alleine vor dem Tor oder waren auch nach dem dritten Nachschuss erfolglos.


Auf den Schlussabschnitt hatten sich die Emotionen der Spielerinnen etwas gelegt und die Spielqualität stieg wieder. Mit einer Freistossvariante in der gegnerischen Ecke erzielte Brigitta Radasci den Ausgleich (50.). Doch wenn es darauf ankam, wussten die Winterthurerinnen wie man Tore schiesst. Nach einer langen Druckphase folgte wieder der Führungstreffer (54.) Die verbleibende Zeit reichte den Riders nicht mehr, um auf den erneuten Rückstand reagieren zu können. (FBR / Maria Rasmussen)

Red Ants Rychenberg Winterthur - Dürnten-Bubikon-Rüti 3:2 (2:1, 0:0, 1:1) 

Oberseen, Winterthur. - 125 Zuschauer. - SR Schatz/Walter. – Tore: 1. Kern (Karin Stettler) 1:0. 9. Benz (Isjomina) 1:1. 19. Kern (Maurer-Gut) 2:1. 50. Radacsi (Benz) 2:2. 54. Scheidegger (Kern) 3:2. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Dürnten-Bubikon-Rüti. Keine gegen Red Ants Rychenberg Winterthur. - Dürnten-Bubikon-Rüti: Fauser; Timmel, Rasmussen; Thoma, Polenska; Fergg, Spaargaren; Pfister, Röder, Alder; Radacsi, Isjomina, Benz; Kihm, Jablonowska, Linhardt. - Bemerkungen: Dürnten-Bubikon-Rüti ohne Bieri, Lohrer, Legowska (alle verletzt).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"buebikernews" als RSS Feed abonnieren

Seite teilen:

"buebikernews" auf Facebook folgen:

Anzeigen

Suche auf dieser Seite:

Offizielle Website der Gemeinde Bubikon:

Offizielle Website der Schulen Bubikon: