Jungfreisinnige sehen die Oberlandautobahn nicht gefährdet

pd.Die Jungfreisinnigen Bezirk Hinwil haben anlässlich Ihrer Mitgliederversammlung die Parolen zu den nationalen Abstimmungen vom Sonntag 24. November 2013 beschlossen. Die 1:12 Initiative der Juso lehnen die Jungfreisinnigen klar ab, ebenso die Familieninitiative der SVP. Zur Erhöhung der Autobahnvignette von 40 auf 100 Franken haben die Jungfreisinnigen die Nein-Parole beschlossen. Entgegen den Drohungen der Befürworter und vom Bund, sehen die Jungfreisinnigen dem Bau der Oberlandautobahn auch ohne Vignettenerhöhung zuversichtlich entgegen. Die Abgaben aus dem Strassenverkehr, im besonderen die Mineralölsteuer, werden zweckentwendet und damit den öffentlichen Verkehr und andere Staatsausgaben quersubventioniert. Deshalb unterstützen die Jungfreisinnigen Bezirk Hinwil die Milchkuh-Initiative, welche die Zurückführung der Strassenverkehrsabgaben fordert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"buebikernews" als RSS Feed abonnieren

Seite teilen:

"buebikernews" auf Facebook folgen:

Anzeigen

Suche auf dieser Seite:

Offizielle Website der Gemeinde Bubikon:

Offizielle Website der Schulen Bubikon: