In Wolfhausen ist Schluss mit selber plakatieren

Die Plakatwand beim Volg in Wolfhausen, wo jedermann selber Mitteilungen, Inserätchen für Babysitting oder nicht mehr gebrauchte Möbel, Fahndungsaufrufe für entlaufene Tiere oder Werbung für den nächsten Vereinsanlass aufhängen konnte, existiert nicht mehr. Stattdessen hat der Volg eine Plakatwand mit Glasverkleidung für "Dorf- und Vereinsmitteilungen" angebracht. Plakate müssen im Laden abgegeben werden.

 

Zugegeben: Manchmal herrschte unter den selbstangebrachten Plakaten Wildwuchs. Da wurde überklebt und manchmal auch von der "Konkurrenz" entfernt. Auch prangte oft eigentliche kommerzielle Werbung an der Wand, oder es wurden Werbemitteilungen von auswärtigen Veranstaltern aufgehängt. Jetzt herrscht Ordnung. Aber ob das neue System auf Zustimmung in der Bevölkerung stösst? Mitteilungen und Inserätchen mit Abreiss-Kontaktangaben sind zum Beispiel so nicht mehr möglich.

 

Nach wie vor in Betrieb sind die beiden Plakatwände zum Selberaufhängen beim Volg in Bubikon (Bild rechts). Aber wie lange noch?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"buebikernews" als RSS Feed abonnieren

Seite teilen:

"buebikernews" auf Facebook folgen:

Anzeigen

Suche auf dieser Seite:

Offizielle Website der Gemeinde Bubikon:

Offizielle Website der Schulen Bubikon: