Evakuationen und gesperrte Autobahn

Dramatische Hochwasserlage im Kanton Schwyz

Wegen überfluteten Strassen, Wassereinbrüchen in Gebäude und wegen Hangrutschungen standen in der Nacht auf Sonntag, 2. Juni 2013, Einsatzkräfte der Feuerwehren von Küssnacht, Gersau, Lauerz, Schwyz, Einsiedeln und Alpthal im Einsatz. Zur Unterstützung der Feuerwehr Lauerz wurde zudem ein Zug einer Zivilschutz Kompanie aufgeboten.


Aufgrund eines drohenden Hangrutsches mussten am Samstagabend, 1. Juni 2013, in Alpthal insgesamt 46 Personen aus 17 Häusern evakuiert werden. Die Mehrheit der Evakuierten fand eine private Unterkunft über die Nacht. Die Übrigen konnten in der Zivilschutzanlage in Alpthal die Nacht verbringen. Eine Rückkehr in die Häuser dürfte frühestens am Sonntagnachmittag, 2. Juni 2013, möglich sein.


Das Hochwassser des Lauerzersee führte zu zwei Strassensperren. Die Kantonspolizei Schwyz musste am Samstagnachmittag, 1. Juni 2013 die Kantonsstrasse zwischen Lauerz und Seewen und am Sonntagmorgen, 2. Juni 2013 die Autobahn A4 zwischen Goldau und Brunnen in Fahrtrichtung Süden sperren. Die Strasse zwischen Gersau und Vitznau ist seit Sonntagmorgen, 2. Juni 2013, wieder geöffnet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"buebikernews" als RSS Feed abonnieren

Seite teilen:

"buebikernews" auf Facebook folgen:

Anzeigen

Suche auf dieser Seite:

Offizielle Website der Gemeinde Bubikon:

Offizielle Website der Schulen Bubikon: