Unwetter beschäftigt Polizei und Feuerwehr

Bilder: KAPO ZH

Die starken Regenfälle seit Freitag (31.5..2013) haben zu zahlreichen Einsätzen der Feuerwehr und der Polizei geführt. Primär geht es um überschwemmte Strassen und kleinere Erdrutsche. Die Situation an der Thur führte zu verschiedenen Massnahmen zum Schutz von Mensch und Tier. Menschen kamen bisher nicht zu Schaden.


Zwischen Freitagabend und Samstag nachmittag gingen in der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich diverse Meldungen wegen überschwemmten Strassen ein, die zur Hauptsache durch überlastete Kanalisationen verursacht wurden. Weiter kam es zu mehreren Erdrutschen in verschiedenen Gemeinden; in Rüti war die SBB-Linie durch einen Erdrutsch betroffen (siehe sepataten Bericht). In Ottenbach wurde ein Campingplatz an der Reuss und in Gütighausen ein Campingplatz an der Thur bereits am Freitagabend vorsorglich evakuiert.

Aufgrund des hohen Pegelstandes wurde der Krisenstab Thurhochwasser unter der Leitung des Statthalters Andelfingen einberufen, der aus Fachleuten verschiedener Bereiche besteht. Die Thur wird nach wie vor intensiv überwacht und einzelne Massnahmen wurden vor allem durch Angehörige der Feuerwehr getroffen. Aus Sicherheitsgründen wurde ab 12.00 Uhr die Thurbrücke zwischen Ellikon und Flaach sowie einzelne Fussgängerstege gesperrt; die Sperrungen gelten weiterhin. Das so genannte Thurvorland (vorgesehene Überflutungsräume) ist voll; an einzelnen Orten kam es zu Überschwemmungen von Kulturland. Der Campingplatz Gütighausen steht mitterweile unter Wasser.

Da weitere starke Regenfälle in der Nacht auf Sonntag möglich sind, wird die Situation an der Thur durch den Krisenstab Thurhochwasser in der Nacht weiterhin beobachtet. Gegebenenfalls werden weitere Massnahmen ausgelöst.

Die Bevölkerung wird weiterhin aufgerufen, aus Sicherheitsüberlegungen Aktivitäten in der Nähe von Gewässern zu unterlassen.

 

Mann in Kaltbrunn von Fluten mitgerissen

 

Ein 72-jähriger Mann ist in der Nacht von Freitag auf Samstag in Kaltbrunn SG  (31.05./01.06.2013) in den Dorfbach gestürzt. Er wurde sofort von den Wassermassen erfasst und mitgerissen. Die rasch eingeleitete Suche nach dem 72-Jährigen blieb bisher erfolglos.


 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"buebikernews" als RSS Feed abonnieren

Seite teilen:

"buebikernews" auf Facebook folgen:

Anzeigen

Suche auf dieser Seite:

Offizielle Website der Gemeinde Bubikon:

Offizielle Website der Schulen Bubikon: