Werden Oberländer Prüflinge diskriminiert?

Der Wolfhauser EDU-Kantonsrat Erich Vontobel hat zusammen mit zwei weiteren Oberländer Kantonsräten, Ruedi Menzi (SVP, Rüti) und Jean-Philippe Pinto (CVP, Volketswil), zwei Anfragen zum Regime des Strassenverkehrsamtes bei Führerprüfungen und Kontrollfahrten für Senioren eingereicht. Gemäss den Anfragen müssen Autofahrschüler, die in Hinwil oder Regensdorf ihre praktische Prüfung zum zweiten Mal nicht bestanden haben, ihre dritte Fahrprüfung in Winterthur oder Zürich absolvieren. Fahrschüler, die jedoch die praktische Prüfung in Winterthur oder Zürich zweimal nicht bestanden haben, könnten ihre dritte Prüfung am gleichen Ort wiederholen. Ebenso müssen Senioren aus dem ganzen Kanton Zürich eine allfällige medizinische Kontrollfahrt im Strassenverkehrsamt Zürich oder Winterthur absolvieren. "Viele Senioren fahren aber nur noch in ihrer gewohnten Umgebung, benötigen das Fahrzeug für Besorgungen des Alltags wie zum Beispiel einen Arztbesuch und meiden die Stadt schon seit vielen Jahren." Die Kantonsräte empfinden diese Regelungen als ungerecht und als Ungleichbehandlung der Randregionen Hinwil und Regensdorf.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"buebikernews" als RSS Feed abonnieren

Seite teilen:

"buebikernews" auf Facebook folgen:

Anzeigen

Suche auf dieser Seite:

Offizielle Website der Gemeinde Bubikon:

Offizielle Website der Schulen Bubikon: