Fehlalarm in Wangen legte Flugverkehr lahm

Heute Vormittag um 0830 Uhr wurde im Flugsicherungszentrum in Wangen bei Dübendorf ein technischer Alarm ausgelöst, der eine Evakuation des Gebäudes verlangte. Der zivile und militärische Flugverkehr wurde den Prozeduren gemäss geordnet heruntergefahren und das Gebäude evakuiert. Die Sicherheit der Flüge war jederzeit gewährleistet, schreibt Skyguide in einer Mittelung. Nach genauer Überprüfung stellte sich heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Die Mitarbeitenden konnten darauf ihre
Arbeit wieder aufnehmen und den Verkehr wieder nach oben fahren.
Als Folge des Fehlalarms war der Flugverkehr über der Ostschweiz,
Süddeutschland und am Flughafen Zürich für rund 20 Minuten unterbrochen. Kurz nach 9 Uhr konnte der Betrieb bereits wieder normal operieren. Der Unterbruch des Betriebes führte zu Verspätungen bei einzelnen Flügen. Die Folgeverspätungen konnten bereits weitgehend aufgefangen werden; es herrscht wieder normaler Betrieb.

Die Flugsicherung Skyguide entschuldigt sich für den technischen Fehler und die daraus resultierenden Verspätungen im heutigen Flugverkehr. Für eine Evakuation des Flugsicherungszentrums bestehen laut Mitteilung Standardprozeduren. Die Flugzeuge, die sich im kontrollierten Luftraum befinden, werden an die Nachbarzentren weitergegeben, beziehungsweise an den Tower für eine geordnete Landung. Es werden auch keine Startfreigaben mehr erteilt. Dank
diesem geordneten Vorgehen sei die Sicherheit der Flugzeuge jederzeit gewährleistet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"buebikernews" als RSS Feed abonnieren

Seite teilen:

"buebikernews" auf Facebook folgen:

Anzeigen

Suche auf dieser Seite:

Offizielle Website der Gemeinde Bubikon:

Offizielle Website der Schulen Bubikon: