Ein Stängeli gegen Höfen

Der Ball liegt im gegnerischen Tor, die Riders jubeln (Bilder: Thomas Illi, buebikernews)
Der Ball liegt im gegnerischen Tor, die Riders jubeln (Bilder: Thomas Illi, buebikernews)
Martina Fauser spielte im Tor der Riders eine ausgezeichnete Partie. Bei diesem Penalty war sie allerdings chancenlos
Martina Fauser spielte im Tor der Riders eine ausgezeichnete Partie. Bei diesem Penalty war sie allerdings chancenlos

Die Floorball Riders Dürnten – Bubikon – Rüti machen sich selber ein Geschenk und entscheiden ein durchzogenes Spiel zum Ende doch noch klar für sich. 10:3 gewinnen sie gegen den UHC Höfen im heimischen Grünfeld in Jona.

Die Zürcherinnen starteten gut ins Spiel und konnten nach sieben Minuten bereits das 3. Tor feiern. Auch eine 2-Minutenstrafe überstanden die Riders ohne grosse Probleme, im Gegenteil, sie bauten ihren Vorsprung bis zur Pause hin sogar noch auf 5:0 aus. Das Resultat entsprach aber nicht eindeutig dem Spielverlauf. Die Bernerinnen hatten ebenfalls zahlreiche Chancen welche aber ungenutzt blieben. Fürs zweite Drittel war von den Riders klar eine bessere und konzentriertere Defensivarbeit verlangt.

Das Polster schwand
Die Riders wussten, dass sie das torreiche Startdrittel nicht auf die Goldwage legen durften und wollten im Mittelabschnitt einiges aggressiver und mit noch mehr Präsenz agieren. Dies klappte jedoch nicht und die Zürcherinnen hatten Mühe ihr Spiel zu finden. Der UHC Höfen hat dies längst getan und bejubelte nach fünf Minuten den ersten Treffer ihrerseits, nachdem eine Bernerin alleine aufs Riders-Tor ziehen konnte und Martina Fauser keine Chance liess. Zeit um wach zu werden hiess es nun auf der Spielerbank der Riders. Zu oft kamen sie einen Schritt zu spät und zu oft liessen sie dem Gegner erstaundlich viel Platz zur Entfaltung. Das 5:2 auf Seiten der Bernerinnen war aber nach acht Spielminuten Tatsache. Und es kam noch schlimmer. Erneut konnte eine Bernerin alleine aufs Tor ziehen und nur noch regelwidrig gestoppt werden. Penalty für den UHC Höfen. Gekonnt liess die Bernerin die Torhüterin der Riders aussteigen und schoss zum 5:3 Anschlustreffer ein. Die restlichen zehn Minuten im Mitteldrittel hatten die Riders das Spiel zwar wieder im Griff, konnten aber nichts Zählbares herausspielen. Das zweite Drittel ging mit 0:3 Toren nach Höfen.

Die Riders gaben nochmals Gas
Die Zürcherinnen waren für den letzten Abschnitt motiviert. Motiviert nochmals alles besser zu machen. Motiviert diese drei Punkte mit einem guten letzten Drittel nach Hause zu bringen. Das Spiel konnten die Riders zu Beginn zwar nicht an sich reissen, aber dennoch gut kontrollieren. Die Bernerinnen konnten sich wenig gute Chancen erspielen. Nach acht Spielminuten im letzten Drittel gelang den Riders endlich wieder einen Treffer zum 6:3. Ein Treffer der wieder etwas Luft verschaffte. Es kam aber noch besser, je länger das Spiel dauerte, desto einseitiger wurde es. Die Riders hatten nun die Zügel in der Hand und erspielten sich einige schöne Abschlüsse welche auch zu einigen Toren führten. Tatsächlich war das Stängeli eine Minute vor Schluss Tatsache und die Riders konnten doch noch einen klaren Sieg bejubeln.

Mit diesen drei Punkten gehen die Riders auf Platz 5 in die Weihnachtspause; nur zwei Punkte hinter den Red Ants, welche momentan den 4. Playoffplatz belegen. Es bleibt also spannend im Kampf um die Playoffplätze, welcher im Januar so richtig lanciert wird. (fbr/bn)


Dürnten-Bubikon-Rüti - UHC Höfen 10:3 (5:0, 0:3, 5:0)
Sporthalle Grünfeld, Jona. 150 Zuschauer. SR Bösch/Rosenberger.
Tore: 3. Timonen (Timmel) 1:0. 4. Timmel 2:0. 8. Pfister (Frölich) 3:0. 19. Pfister (Luomaniemi) 4:0. 20. Legowska 5:0. 26. Kwiecinska 5:1. 29. Egli 5:2. 30. Egli 5:3. 49. Legowska (Muuri) 6:3. 54. Timonen (Luomaniemi) 7:3. 54. Timonen (Legowska) 8:3. 55. Frölich (Timonen) 9:3. 60. (59:22) Luomaniemi 10:3. 
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Dürnten-Bubikon-Rüti. keine Strafen gegen UHC Höfen.

FB Riders: Fauser; Timmel, Rasmussen; Altwegg, Frölich; Widmer, Bieri; Timonen, Kihm, Muuri; Pfister, Luomaniemi, Hägglund; Legowska, Röder, Holdener; Knecht, Ulrich, Thoma, Buchs
UHC Höfen: Schmutz Winkler, Egli, Halter, Meer, R. Seiler, Baumann, Kupferschmied, Cattaneo, Hadorn, Bleuer, Leu, Kwiecinska, Wyss, Hari, C. Seiler
Bemerkungen: FB Riders ohne Schmucki (verletzt), Raimann, Spaargaren (überzählig). – Schmutz (Höfen) und Timonen (FB Riders) als beste Spielerinnen ausgezeichnet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"buebikernews" als RSS Feed abonnieren

Seite teilen:

"buebikernews" auf Facebook folgen:

Anzeigen

Suche auf dieser Seite:

Offizielle Website der Gemeinde Bubikon:

Offizielle Website der Schulen Bubikon: