Wolfhauser Schüler helfen Terre des hommes

Zum UNO-Kinder-rechtstag sind am  21. November 2012 Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse von Reto König in Wolfhausen unterwegs, um auf die weltweit mehr als 200 Millionen Minderjährigen aufmerksam zu machen, die als Kinder arbeiten müssen. Die Veranstalterin dieser Aktion ist Terre des hommes (Tdh), das grösste Schweizer Kinderhilfswerk.

Unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“ verkaufen die Freiwilligen zwischen 14:00 Uhr und 17:00 Uhr von Haus zu Haus bei jedem Wetter süsse Schokolade und weisen damit auch auf die oft bittere Realität von Millionen von Kindern hin. Sie sammeln Spenden, damit Terre des hommes – Kinderhilfe weltweit (Tdh) durch Arbeit ausgebeuteten Kindern helfen kann; im letzten Jahr kam diese Hilfe 130 000 Kindern in zehn Ländern zu Gute.

„Wir wollen in Wolfhausen aufmerksam machen auf die Not der benachteiligten Kinder überall auf dieser Welt, und auf die von der Schweiz ratifizierten Kinderrechtskonvention“, so Rolf Hurter, Dörflileiter in Bubikon-Wolfhausen für Tdh.

Obwohl die UNO-Kinderrechtskonvention von 193 Staaten ratifiziert worden ist, sind nach wie vor 215 Millionen Minderjährige von Kinderarbeit betroffen, davon verrichten 115 Millionen schwere oder sogar gefährliche Arbeit in Steinbrüchen und Minen, Fabriken, Werkstätten oder in der Landwirtschaft. Diese Kinder können oft nicht zur Schule, haben wenig Chancen auf eine bessere Zukunft, so dass sie dann ihrerseits als Erwachsene selber wieder darauf angewiesen sind, ihre Kinder arbeiten zu lassen.

Terre des hommes setzt sich weltweit gegen Kinderausbeutung ein; Tdh kämpft für Alternativen zur Kinderarbeit oder mindestens für erträgliche Arbeitsbedingungen sowie für den Zugang zur Schule. Spezielle Kinderschutzprojekte widmen sich minderjährigen Hausangestellten und Opfern sexueller Ausbeutung sowie von Schwerarbeit Betroffenen. Das grösste Schweizer Kinderhilfswerk arbeitet in mehr als 30 Ländern auf allen Kontinenten zu Gunsten von 1,4 Millionen Kindern und Angehörigen.

Selbstverständlich ist die Schokolade fair gehandelt und auch in Bio-Qualität und kommt ganz frisch vom Familienunternehmen Schönenberger.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"buebikernews" als RSS Feed abonnieren

Seite teilen:

"buebikernews" auf Facebook folgen:

Anzeigen

Suche auf dieser Seite:

Offizielle Website der Gemeinde Bubikon:

Offizielle Website der Schulen Bubikon: