"...kein Grund, um auf der faulen Haut zu liegen"

Der wöchentliche "Zusammenschiss": Horoskope in der regionalen Gratispresse als Anlass zu Ärger

Screenshot: regio.ch
Screenshot: regio.ch

Viele Menschen lesen Horoskope. Nicht, weil Sie an die Tipps, Ratschläge und Weissagungen glauben würden, sondern weil es ein Stück Unterhaltung ist. Und manchmal fühlt man sich bei der Lektüre auch ein bisschen geschmeichelt. Und, bei sanfter Kritik, getröstet: "Zum Glück verlässt Sie Ihr angeborener Optimismus nicht so schnell", lesen zum Beispiel Schützen im Wochenhoroskop der heutigen "Obersee Nachrichten". Oder die Jungfrauen: "Blühen Sie nicht länger im Verborgenen, zeigen Sie Ihre vielseitigen Talente!"

 

Weniger Lesefreude bereitet dagegen oft das Horoskop im Gratisblatt "regio.ch", das ebenfalls am Donnerstag in die Briefkästen gesteckt wird. "buebikernews"-Leserinnen und -Lesern fällt der zunehmend aggresive und herabsetzende Tonfall in den Astro-Textlein auf. "Nur weil jetzt alles so gut läuft, heisst das noch lange nicht, dass Sie es anderen unter die Nase reiben müssen oder sich der Arroganz hingegeben können", werden zum Beispiel heute die Jungfrauen angeherrscht. Ähnlich zusammengestaucht werden die Waagen: "Bloss weil Sie jetzt im beruflichen Bereich und im Privaten Erfolge einfahren, ohne selbst gross tätig zu werden, ist das zwar ein Gund sich zu freuen, aber kein Grund um auf der faulen Haut zu liegen."

 

Nicht verschont werden auch die Fische: "Zurzeit übertreiben Sie mit ihren eigenen Fähigkeiten, was zu Stolz und Nachlässigkeit führen kann." Das tönte schon vor zwei Wochen ganz ähnlich: "Sie neigen zu einem leichtsinnigen und überheblichen Auftreten, was im Alltag sicher nicht zum Erfolg führen wird." Auch die Skorpione wurden vor zwei Wochen in den Senkel gestellt: "Bescheidenheit scheint derzeit nicht gerade ihre Stärke zu sein. Ihr vorlautes Auftreten macht Sie merkbar unbeliebt...".

 

Die rüde Anmache gegenüber den Horoskop-Fans im "regio.ch" erstaunt, besonders im Social-Media-Zeitalter. Wer auf Facebook in dieser Art postet, gilt als "Troll" und erntet selten "Likes". Beliebt sind dort freundliche, nette und Lebensfreude ausstrahlende Beiträge...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"buebikernews" als RSS Feed abonnieren

Seite teilen:

"buebikernews" auf Facebook folgen:

Anzeigen

Suche auf dieser Seite:

Offizielle Website der Gemeinde Bubikon:

Offizielle Website der Schulen Bubikon: