Der Föhn wütete im Kanton Schwyz

Viel Arbeit für Polizei und Feuerwehren

kapo.Der Föhnsturm der vergangenen 24 Stunden führte im Kanton Schwyz zu zahlreichen Einsätzen von Feuerwehren und der Kantonspolizei Schwyz. In der Zeit von Samstagmorgen, 28. April 2012, bis Sonntagmorgen, 29. April 2012 gingen bei der Kantonspolizei über zwei Dutzend Meldungen aus dem inneren Kantonsteil ein. Personen kamen keine zu Schaden.

 

Die meisten Meldungen betrafen umgestürzte Bäume, umgewehte Bauabschrankungen, Blachen, Steine und in einem Fall ein Trampolin, welche den Verkehr gefährdeten. Wegen umgestürzten Bäumen musste die Feuerwehr Steinerberg am frühen Sonntagmorgen aufgeboten werden. Die Strasse zwischen Goldau und Steinerberg bleibt bis voraussichtlich Sonntagmittag, 29. April 2012, gesperrt.
Der starke Föhn wurde auch einem Deutschen Ehepaar zum Verhängnis, welches am Samstagabend, 28. April 2012, auf der Autobahn zwischen Goldau und Seewen Richtung Süden unterwegs war. Nach 19.30 Uhr fegte eine starke Windböe das Dach ihres Wohnanhängers während der Fahrt weg. Auf der Überholspur kamen die Einzelteile zu liegen. Für die Beseitigung der Dachreste wurde der Unterhaltsdienst aufgeboten.


Am Sonntagmorgen, nach 02.30 Uhr, musste die Feuerwehr Ingenbohl-Brunnen nach Wilen ausrücken, weil der starke Föhnsturm Teile eines Holzschopfes auf die Strasse fegten. Die Einsatzkräfte räumten die Überreste des vom Sturm zerlegten Schopfes vor der Fahrbahn.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"buebikernews" als RSS Feed abonnieren

Seite teilen:

"buebikernews" auf Facebook folgen:

Anzeigen

Suche auf dieser Seite:

Offizielle Website der Gemeinde Bubikon:

Offizielle Website der Schulen Bubikon: