Rebberg verschwindet

Bild: Sammlung Walter Messmer
Bild: Sammlung Walter Messmer

Die Bauprofile für eine Terrassenüberbauung auf der letzten noch freigebliebenen Parzelle zeigen es an: Vom einstigen Rebberg oberhalb der Lochrüti in Wolfhausen wird in Kürze keine Spur mehr zu sehen sein. Der Rebberg (Bild oben) bestand laut Lokalhistoriker Walter Messmer bis 1918. Das Bild stammt ungefähr aus dem Jahr 1910. Die Überbauung des Hangs begann Mitte der achtziger Jahre: Zunächst wurde die Reihenhaussiedlung im Landhausstil (Haus im Hintergrund) erstellt. Im Flurnamen dieser Siedlung – "In der Reben" – lebt die einstige Bestimmung des steilen Südhangs noch fort. Später folgten die mehrstöckigen Mehrfamilienhäuser an der Lochrütistrasse. Oberhalb des Bauernhofs Wisshalden ist der östliche Teil des Rebhangs noch erhalten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"buebikernews" als RSS Feed abonnieren

Seite teilen:

"buebikernews" auf Facebook folgen:

Anzeigen

Suche auf dieser Seite:

Offizielle Website der Gemeinde Bubikon:

Offizielle Website der Schulen Bubikon: