Andy Rihs: Betreibung in Millionenhöhe

Bild: sonova.com
Bild: sonova.com

Neues Ungemach für den Hombrechtiker Unternehmer Andy Rihs: In den nächsten Tagen soll ihm eine happige Betreibung ins Haus am Lützelsee flattern. Die Forderung in Millionenhöhe steht im Zusammenahng mit den umstrittenen Aktienverkäufen.

Die Sonova Holding AG sei informiert, dass ihr in den nächsten Tagen Zahlungsbefehle diverser Investoren im Betrag von insgesamt CHF 15‘000‘000 zugestellt würden, bestätigt Sonova in einer Mitteilung. Die Investoren würden durch die belgische Deminor SCRL / CVBA vertreten, die Aktionäre bei der Geltendmachung von Schadenersatz­ansprüchen unterstützt. Gemäss Deminor werde nebst Sonova auch Andy Rihs, Verwaltungsrat der Sonova, betrieben.

Die Deminor gab anlässlich der Sonova-Generalversammlung im Juni 2011 bekannt, rechtliche Schritte gegen Sonova zu prüfen, "um Schadenersatz für die vermeintlichen Verluste der vertretenen Investoren infolge der angeblich zu späten Gewinnwarnung vom 16. März 2011 geltend zu machen", schreibt die Sonova. Die Betreibungen würden vorsorglich eingeleitet, um eine Verjährung der behaupteten Ansprüche zu verhindern. Sonova werde dagegen Rechtsvorschlag erheben.

Bis heute seine keine Klagen gegen die Sonova eingereicht worden. Sonova würde sich allfälligen Klagen mit allen zur Verfügung stehenden rechtlichen Mitteln widersetzen. Die Frage der Rechtzeitigkeit der Gewinnwarnung vom 16. März 2011 wird durch die SIX Swiss Exchange AG untersucht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"buebikernews" als RSS Feed abonnieren

Seite teilen:

"buebikernews" auf Facebook folgen:

Anzeigen

Suche auf dieser Seite:

Offizielle Website der Gemeinde Bubikon:

Offizielle Website der Schulen Bubikon: