Keine Tabellenkosmetik

Isabelle Lischer, Heidi Jud und Andrea Benz in der "Hall of Fame": Nummern 11, 41 und 20 bleiben reserviert

fbr.Die Riders vergaben im letzten Saisonspiel gegen den UHC Dietlikon die Möglichkeit, Tabellenkosmetik zu betreiben und die Burgdorf Wizards mit einem Sieg gegen die Dietlikerinnen vom 5. Platz zu stossen. Somit wird die Saison nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten zufriedenstellend auf dem 6. Platz beendet.

Das Spiel wurde zwischen der 9. und 20. Minute entschieden, respektive verloren, als die Dietlikerinnen innerhalb knapp 10 Minuten 5 Tore schossen und von 1:1 auf 1:6 auf und davon zogen. Das Resultat nach 20 Minuten wiederspiegelt nicht unbedingt den Spielverlauf  - allerdings fehlten den Riders die letzten 10% - einen Schritt zu spät, einen Tick zu ungenau, ein wenig zu unentschlossen.

Nach 30 Minuten ein emotionaler Moment: Mit der Auswechslung von Heidi Jud geht eine grosse Karriere an diesem Punkt zu Ende, und das Spiel selber gerät fast ein wenig in den Hintergrund. Anstatt aber beim Spiel im grossen Schatten der Auswechslung zu stehen, spielt sich die neue Torhüterin Faby Hofer mit zig grossartigen Paraden kurzerhand in den Fokus des Spiels. Sie kassiert nur noch ein weiteres Tor, welches Dietlikon kurz vor Schluss mit einer Frau mehr erzielte. Die Feldspielerinnen der Riders selber fangen sich je länger je mehr, und kommen auf die zweite Spielhälfte gesehen zumindest noch auf ein 2:2 Unentschieden, was das Gesamtskore zum Spielende von 3:8 bedeutet.

Zu erwähnen bleibt, dass die Riders Damen nur zu zwölft antraten. Denn alle Spielerinnen, die Jünger als 21 Jahre waren, verstärkten die eigene Nachwuchsmannschaft im Kampf gegen den Abstieg.

 

 

Nach dem letzten Heimspiel, das die Riders am Samstag gegen Burgdorf kanpp mit 2:3 verliren hatten, führte der Vorstand die Verabschiedung derjenigen Spielerinnen durch, welche nächste Saison nicht mehr im Damen Swiss Mobiliar League Dress der Floorball Riders Dürnten – Bubikon Rüti – auflaufen werden. Berührend dabei war, dass das „Riders Inventar“ dabei speziell gekürt wurde. Isabelle Lischer, Heidi Jud und die bisher Erfolgreichste Riedersspielerin aller Zeiten, Andrea Benz, wurde dabei in die Hall of Fame aufgenommen und ihre Trikotnummer (11, 41, und 20) werden im Zürcher Oberland nicht mehr vergeben werden. Des Weiteren werden diese 3 Trikots in Zukunft bei jedem Heimspiel der Riders die Wand der Turnhalle Roosriet zieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"buebikernews" als RSS Feed abonnieren

Seite teilen:

"buebikernews" auf Facebook folgen:

Anzeigen

Suche auf dieser Seite:

Offizielle Website der Gemeinde Bubikon:

Offizielle Website der Schulen Bubikon: