Kämpfende Riders ringen den Meister nieder

fbr.Mit einer Serie von 4 Siegen aus den letzten 6 Ligaspielen verzeichnen die Floorball Riders Dürnten – Bubikon – Rüti zuletzt einen klaren und eindrücklichen Aufwärts-Trend. Zweimaliger Bezwinger der FB Riders waren jeweils die piranhas aus Chur, welche sich im Moment nur selber schlagen können.

 

Mit viel Selbstvertrauen startete man heute auch in die Partie gegen die roten Ameisen aus der Tösstal-Stadt. Die Winterthurerinnen liessen zwar von Anfang an ihre Muskeln spielen und versuchten, ein gepflegtes Spiel aufzubauen und die FB Riders somit von Beginn weg unter Druck zu setzen. Die Oberländerinnen allerdings störten jeweils früh und kamen so je 2x durch Lischer und Schudel zu gefährlichen Kontermöglichkeiten. Die Winterthurerinnen aber drückten weiter permanent auf die Führung, wo allerdings, durch die wieder ein Mal hexende Heidi Jud, spätestens vor der Tor-Linie Schluss war. So musste es dann aber auch kommen, dass genau die FB Riders durch einen Ruck-Zuck-Zack-Zack-Konter über Timmel, Muuri, Timonen mit Abschluss Schmucki in der 14. Minute in Führung. Die Red-Ants Angriffs-Luft war nun ein wenig draussen und die FB Riders hätten vielleicht sogar mit einer höheren Führung in die Kabine gehen können, wäre da nicht 2, 3 Mal vor dem gegnerischen Tor das einte Pässchen zu viel gewesen.

 

Das zweite Drittel begann wie auch das erste; Druck der Winterthurerinnen mit Endstation Heidi Jud. Die FB Riders strapazierten die Nerven der Zuschauer arg und so war der Ausgleich durch Scheidegger in der 28. Minute mehr als verdient. Als wäre der Gegentreffer die Initial-Zündung gewesen, begannen die Riderinnen nun wieder mitzuspielen. Schöne, schnelle Kombinationen wurden nun wieder auf den Turnhallenboden gezaubert und es gelangen hüben und drüben gute Chancen. Wieder waren es die FB Riders, welche durch Muuri und einem Tor fast aus der „Eckball-Position“ in der 32. Minute mit 2:1 in Führung gehen konnten. Es ergab sich ein hektisches und ruppiges Spiel. Andrea Benz erkannte die heikle Spiel-Phase, fasste sich ein (eisernes) Herz und tankte sich anschliessend auf der rechten Seite im alleingang der Bande entlang durch die Winterthurer Mannschaft hindurch und ermöglichte Koegh mit mit einem genauen Zuspiel vors Tor den sensationellen 3:1 Führungstreffer.

 

Zunächst starteten die Riderinnen wie die Feuerwehr in das Schluss-Drittel. Knecht (alleine aufs Tor), Schmucki (zirkelte den Ball an den Pfosten) und die wirblige Finnin Timonen brachten den Ball (bei Timonen zumindest die gegnerische Torhüterin Mäkelà) nicht über die Tor-Linie. Wie nun auf dem Feld gekämpft wurde, vernahm man unter dem Zuschauer-Gemunkel auch schon Mal das Wort „Sensation“. Winterthur versuchte, Dürnten störte. Das so effizient, dass dem amtierenden Schweizer Meister Winterthur nur wenig gefährliche Weitschüsse, meist neben das Tor gelangen. In der 52. Minute dann die Vorentscheidung: Timmel fing einen Pass der Red Ants ab und bringt mit einem flachen Zuckerpass den Ball genau vors gegnerische Tor und auf die Kehle von Schmucki, welche den Ball beim nachstochern über die Torlinie drücken kann. Nun war der Bann gebrochen und den Winterthurerinnen war das Genick gebrochen. Der Anschlusstreffer durch Frick in der 59. Minute kam zu spät und bedeutete somit reine Resultat-Kosmetik.

 

Spielmitentscheidend war sicherlich, dass die Red Ants alle 3 2-Minutenstrafen der FB Riders untypisch ungenutzt liessen, den gigantischen Kampfgeist der ganzen FB Riders-Truppe, die zur Zeit einfach genial und mirakulös haltende Heidi J. vom Bodensee sowie gemäss Trainer Jürg Kihm die abergläubische Begründung der Anspielzeit um 20.15 Uhr.

 

Für die ausbleibenden letzten 3 Spiel-Runden warten nun noch Zug, Burgdorf und Dietlikon. Der Abstand auf den 4. Tabellenplatz, welcher zur Teilnahme an den Playoffs berechtigt und zur Zeit von Zug inne gehalten wird, fehlen den Dürntnerinnen nur noch 4 Punkte, welche eingeholt werden müssen. Mit nun bereits 8 Siegen in dieser Regular-Saison sind die FB Riders allerdings total im Soll, und das Abstiegsgespenst wurde bereits verfrüht in die Sommerpause geschickt. Im Gegenteil, sammelten die FB Riders mit diesen 8 Siegen doch bereits so viele Erfolge wie noch in keiner (Regular-)NLA-Saison zuvor (Aufstieg aus NLB im Jahr 2005). Das nächste, zugleich letzte und auch wegweisende Heimspiel der Regular-Saison findet am 25.02.2012 um 19.00 Uhr in der Roosriet Turnhalle in Rüti statt. Hoffentlich mit der sensationellen Qualifikation für die Play-Offs!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"buebikernews" als RSS Feed abonnieren

Seite teilen:

"buebikernews" auf Facebook folgen:

Anzeigen

Suche auf dieser Seite:

Offizielle Website der Gemeinde Bubikon:

Offizielle Website der Schulen Bubikon: